Im Februar dieses Jahres wurde die Renovierung eines um 1805 erbauten und um 1835 erneuerten Wohn- und Geschäftshauses in mitten der Fußgängerzone der Hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden abgeschlossen.

Das 200 Jahre alte Haus bekam im August 2004 einen neuen Dachstuhl. Im Februar stand der Innenausbau des Dachstuhls an. Da die nötigen statischen Grundvoraussetzungen gegeben waren, war es möglich, aus den von maxit angebotenen Bodenaufbauten die richtige Lösung für dieses Objekt zu erarbeiten.

Neben dem Architekten Enrico Ferrari aus Wiesbaden und dem Verwalter des Objektes in der Markstraße 22 in Wiesbaden, Reinhard Rother, war bei einer Baubegehung auch das maxit Bodenteam anwesend.

Die Firma KiSo Estrichbau aus Münster, ein ausgebildeter maxit renoline- Fußbodenbauer, verwendete mehrere maxit Produkte, zum Ausgleich der Höhenunterschiede von bis zu 20 cm, maxit clay GB 308 als gebundene Schüttung mit maxit clay GB 330 einem Schnellbinder. Um auch in den Wohn- und Geschäftshaus die nötige Trittschall- und Wärmedämmeigenschaften zu ermöglichen, wurde noch ca. 5 cm stark maxit plan 414 eingebracht.

Damit der Bodenbelag eine planebene und zur Aufnahme von Oberbelägen geeignete Fläche erhielt, wurde in ca. 30 mm Stärke ein zementgebundener maxit plan ABS 448 Fließestrich aufgebracht. Dieses System ermöglicht innerhalb von einer Woche das weiter Arbeiten durch die Nachfolgegewerke.

Durch den Einsatz von Silotechnik und einer guten Planung des Einbaus unter der Logistik von maxit und den Mitarbeiter der Firma KiSo Estrichbau, wurde die Aktion in der Fußgängerzone der Hessischen Landeshauptstadt zu einem großen Erfolg.

Bericht aus der maxit gazette I/05